Teslalogger mit Raspberry Pi & MySql & Grafana & OSM

Wissenswertes
Antworten
Benutzeravatar
NCC-1701
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2018, 18:07
Mitglied Tesla Club: TOCH - Tesla Owners Club Helvetia
Mitgliedschaften: TFF

Teslalogger mit Raspberry Pi & MySql & Grafana & OSM

Beitrag von NCC-1701 » Donnerstag 10. Januar 2019, 19:34

Der User Bassmaster aus dem TFF-Forum hat eine sehr schöne Alternative zum Teslafi zusammengestellt und stellt sie der Community zur Verfügung. Auf Basis eines RaspberryPI kann jeder selbst seine eigenen Daten aus seinem Fahrzeug loggen und diese auf seinem eigenen Server hosten. Dazu braucht man nur ein vorgefertigtes Image auf eine Micro-SD Karte schreiben, diese in einen RasbberryPI einlegen und zu Hause an seinen Router/Switch anschliessen.

Das Image gibt es hier:
https://www.impala64.de/blog/tesla/2018 ... l-grafana/

Für alle diejenigen, die IT-Affin sind und einen eignen Hypervisor vorhalten, habe ich das ganze als VM (virtuelle Maschine) nachgebaut und stelle es hier als OVF-Vorlage zur Verfügung:
https://1drv.ms/u/s!AhUo_UOIZasLgRbuxeTaqZgiUadh

Egal ob Raspberry oder VM, nach dem Hochfahren der Maschine muss man die Datei "/etc/teslalogger/TeslaLogger.exe.config" bearbeiten und darin seinen Tesla-Account (Mailadresse mit Passwort) eintragen und die Maschine neu starten. Das ist alles, was man tun muss.

Ausführliche Beschreibungen gibt es hier:
https://www.impala64.de/blog/tesla/2018 ... slalogger/

Hier ein paar Eindrücke mit dem Originaltext von Bassmaster:
Trip-Verbrauch.png
Ich habe einen Datenlogger mit C# programmiert, der auch auf einem Rastberry Pi 3 läuft.

Wieso habe ich es gemacht? Es gibt doch schon tolle fertige Sachen wie TeslaFi. Ich möchte weder meine Zugangsdaten noch mein Token herausgeben. Und, weil es mir Spass macht.

Auf was ich überhaupt keine Lust habe, jedem zu Erklären, wie man das einrichtet und wie Linux funktioniert und wie man seine FritzBox einrichtet, dass man das ganze auch von unterwegs einrichtet. Ich hab mal einen Solarlogger programmiert und bin da voll auf die Schnauze gefallen. Das war am Schluss 24/7 Service.

Ich stelle mir das so vor:
Für Computerfreaks, die wissen, wie man ein RaspberryPi einrichtet, kann man kostenlos ein aktuelles Image runterladen.
Für einfache Anwender, stelle ich mir das so vor, dass ich 120€ für einen fertig bespielten Raspberry mit Gehäuse, Netzteil, Speicherkarte usw... verlangen werde. Man muss daheim einfach nur noch den Raspberry am Router / Switch anschließen und die Zugangsdaten eingeben.

Das neueste Image findet sich immer auf meinem Blog:
https://www.impala64.de/blog/tesla/2018 ... l-grafana/

Quellcode und Bugtracker findet sich unter Github: https://github.com/bassmaster187/TeslaLogger

Trips.png
Trips.png
Visited.jpg



Benutzeravatar
BLUΞFIRΞ
Site Admin
Beiträge: 1357
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 08:43
Mitglied Tesla Club: TOCH - Tesla Owners Club Helvetia
Mitgliedschaften: -

Re: Teslalogger mit Raspberry Pi & MySql & Grafana & OSM

Beitrag von BLUΞFIRΞ » Freitag 11. Januar 2019, 06:58

Dann muss ich schon wieder einen Rasberry Pi bestellen.... :mrgreen:


Ich schwimme nicht mit dem Strom, ich fahre damit.
Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/c/BeatJau
GRATIS Supercharging http://ts.la/beat9955

Benutzeravatar
BLUΞFIRΞ
Site Admin
Beiträge: 1357
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 08:43
Mitglied Tesla Club: TOCH - Tesla Owners Club Helvetia
Mitgliedschaften: -

Re: Teslalogger mit Raspberry Pi & MySql & Grafana & OSM

Beitrag von BLUΞFIRΞ » Sonntag 13. Januar 2019, 14:48

So, der Raspberry Pi ist gestern eingetroffen und das Image-File ist geflasht. Reboot und das Ding läuft tatsächlich!
Jetzt mal schauen, wieviel das 5-minütige Datensaugen wirklich an Strom/Reichweite kostet.


Ich schwimme nicht mit dem Strom, ich fahre damit.
Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/c/BeatJau
GRATIS Supercharging http://ts.la/beat9955

Antworten